Die Geschichte vom Esel

Veröffentlicht auf von Amanda McHaley

Es war einmal ein Ehepaar, das einen 12jährigen Sohn und einen Esel hatte. Sie beschlossen zu verreisen, zu arbeiten und die Welt kennen zulernen. Zusammen mit ihrem Esel zogen sie los.

Im ersten Dorf hörten sie, wie die Leute redeten: "Seht Euch den Bengel an, wie schlecht er erzogen ist... er sitzt auf dem Esel und seine armen Eltern müssen laufen." Also sagte die Frau zu ihrem Mann: "Wir werden nicht zulassen, dass die Leute schlecht über unseren Sohn reden" Der Mann holte den Jungen vom Esel und setzte sich selbst darauf.


Im zweiten Dorf hörten sie die Leute folgendes sagen: "Seht Euch diesen unverschämten Mann an... er lässt Frau und Kind laufen, während er sich vom Esel tragen lässt." Also ließen sie die Mutter auf das Lastentier steigen und Vater und Sohn führten den Esel.


Im dritten Dorf hörten sie die Leute sagen: "Armer Mann! Obwohl er den ganzen Tag hart gearbeitet hat, lässt er seine Frau auf dem Esel reiten. Und das arme Kind hat mit so einer Rabenmutter sicher auch nichts zu lachen!" Also setzten sie ihre Reise zu dritt auf dem Lastentier fort.


Im nächsten Dorf hörten sie die Leute sagen: "das sind ja Bestien im Vergleich zu dem Tier, auf dem sie reiten. Sie werden dem armen Esel den Rücken brechen!" Also beschlossen sie, alle drei neben dem Esel herzugehen.


Im nächsten Dorf trauten sie ihren Ohren nicht, als sie die Leute sagen hörten: "Schaut euch die drei Idioten mal an. Sie laufen, obwohl sie einen Esel haben, der sie tragen könnte!"


Fazit: Die anderen finden immer etwas zum kritisieren wenn sie wollen, und es ist nicht einfach jemanden zu treffen, der Dich so akzeptiert wie Du bist. Deshalb: leb so, wie Du es für richtig hältst und geh, wohin Dein Herz Dich führt...



Veröffentlicht in Geschichten

Kommentiere diesen Post

Saltira 01/29/2009 07:46

Oh ja, wie wahr^^

michel1276 01/28/2009 11:54

Schöne Geschichte... und so wahr!
LG Micha

Amanda McHaley 01/28/2009 21:27


Ja, finde ich auch... Wie oft versucht man, es jedem Recht zu machen, ob in der Familie, im Freundeskreis, im Beruf oder wo auch immer. Was werden die Nachbarn sagen, Eltern, Hinz und Kunz...?
Obwohl man sich redlich bemüht ist meisst trotzdem irgendeiner pikiert..  Ehrlich gesagt ist es mir völlig egal, was die Leute reden.. Ich höre mir die Argumentation an und entscheide dann
aber selbst, ob ich etwas ändern muss. Letztendlich muss man ja mit sich selbst im Reinen sein. Man kann es nunmal nicht jedem Recht machen...! Die Geschichte bringt es einfach auf den Punkt!